.

Rundschreiben Rheinlandliga 5–16/17 vom 18.12.2016

Liebe Schachfreunde,

ein spannender vorweihnachtlicher Spieltag ist beendet, mit einigen sehr interessanten Ergebnissen. In der Staffe I gewinnt die SG Schweich/Trittenheim den packenden Kampf beim SC Remagen‐Sinzig II. Das ist nun die dritte Niederlage in Folge für die Gastgeber von Rhein und Ahr, die im Vorjahr nur wegen der Brettpunkte die Meisterschaft verpasst hatten. Die SG Schweich/Trittenheim aber hat jetzt bereits mehr Pluspunkte beisammen als der SK Schweich im Vorjahr nach der ganzen Saison!
Der SC Jünkerath kann auch zu Hause in seiner bisher besten Besetzung gegen den SC Hermeskeil nichts ausrichten. Die SG Reil‐Kinheim muss sich knapp der SG Bitburg‐Bollendorf geschlagen geben: Für die Aufsteiger ist es nun der dritte Sieg in Folge und man kann gelassen auf einem oberen Tabellenplatz in die zweite Saisonhälfte gehen. Der letztjährige Meisterschaftsaspirant Reil‐Kinheim aber wird immer weiter nach unten durchgereicht und muss zusehen, in den verbleibenden vier Spielen noch einige Pluspunkte auf die Haben‐Seite zu bringen.
Der SC Gusenburg trennt sich im Endergebnis friedlich vom SC Cochem – wenn auch alle Partien umkämpft und entschieden waren. Die größte Überraschung des Spieltags ist aber sicherlich das Ergebnis der Begegnung in Konz, in der die Gäste aus Nickenich einen wahren Kantersieg einfahren: Vier Siege und vier Remis im Spitzenspiel – das ist wahrlich ein beeindruckendes Resultat für die Schachfreunde aus der Pellenz. Und an der Spitze der Tabelle sind es nun neben zwei Mannschafts‐ auch bereits sieben Brettpunkte Vorsprung auf die Verfolger – ist das jetzt schon eine Vorentscheidung?

Im Spiel der Staffel II in Heimbach‐Weis zwischen der Neuwieder IV. Mannschaft und der SG Rheinbreitbach/Linz sitzen sich bei beiden Teams jeweils die 8 Stammspieler gegenüber. Am Ende gewinnen die Gäste das Match recht klar, und mit dem zweiten Sieg in Folge scheint der Vorjahres‐Dritte nun langsam Fahrt aufzunehmen.
Auch die SG Dierdorf‐Hachenburg spielt in Stammbesetzung und lässt dem SV Lahnstein II keine Chance. Mit seiner Stamm‐Mannschaft tritt auch der SC Heimbach‐Weis/Neuwied III beim SK Altenkirchen II an: Das Mannschaftsremis bringt einen wertvollen Punkt für beide Teams.
Im Spitzenspiel in Hillscheid des Tabellen‐Zweiten gegen den Ersten zeigt der SV Koblenz III den Aufsteigern sehr deutlich ihre Grenzen auf. Für die SF Hillscheid ist es die zweite Saisonniederlage – der SV Koblenz III aber bleibt weiterhin alleine mit blütenweißer Weste vorn. Und es wird mehr als deutlich: wer sonst noch Meister werden will, der muss diesen SV Koblenz III erst einmal schlagen! Als einziger ernsthafter Verfolger ist nur noch der VfR‐SC Koblenz II übrig geblieben, der heute beim Aufsteiger SG Mörsdorf/Lahr allerdings auch nur den zweithöchsten Sieg der Staffel einfährt.

Liebe Schachfreunde, Ihnen und Ihren Familien wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes und glückliches neues Jahr

Thomas Hönig

Rundschreiben 5–16/17 als PDF


 

Ergebnisse der 5. Runde bei sbrp-ergebnisdienst.de



.